Kroatien - Istrien

Rovinj

Vorwort

Ergänzend zu meinem Reisebericht stelle ich euch die Hafenstadt Rovinj vor.

Rovinj oder Pula, es ist ja ein Urlaub und kein Fototrip, manchmal muss man sich eben entscheiden. Da uns von allen Seiten erzählt Rovinj wäre schöner, haben wir uns für diesen Ort entschieden und ich glaube es war die richtige Entscheidung.

Rovinj

Der Ort

Rovinj liegt in Istrien und ist eine Kroatische Hafenstadt. Den Modernen Teil der Stadt lassen wir mal außen vor und konzentrieren uns auf die Altstadt die auf einer Landzunge gebaut wurde. Hier stehen die Häuser dicht gedrängt bis an die Wasserkante, am höchsten die Kirche der Heiligen Euphemia die mit ihrem Turm das Stadtbild prägt und zu etwas besonderen macht. In der Stadt leben ca. 15.000 Menschen und ich will nicht wissen, mit wie vielen Touristen täglich hier normal zu rechnen ist. Die riesigen Parkplätze jedenfalls zeigen was normal hier los ist, durch Corona war es in den Morgenstunden überschaubar ruhig.

Vor der Altstadt

Gegen 9Uhr Parkten wir auf einem der Offiziellen Parkplätze, diese wahren überraschend günstig. Ein schnelles Foto von der malerischen Kulisse der Stadt und ab in den Trubel. Die die breite Hafenpromenade teilt in gewisser weise die Stadt beide Seiten haben ihren reiz und man sollte sich nicht nur von dem Kirchturm angezogen fühlen.

Die Altstadt

Wir jedenfals gingen erst einmal den anderen Weg und schauten uns richtung Festland um. Hier sind die Gassen nicht gans so eng. Die gebäude aber sind wunderschön und teils toll renoviert. Nach einem kurzen walk hielten wir an der Aperitiv Bar Circolo um uns mit einem Kaffee zu stärken. Von dieser stylische Bar lies sich meine Freundin anziehen und dies war auch gut so. Kurz gesagt der beste Kaffee außerhalb Italien das Ambiente Bombe und die Preise günstig. Schade das wir wieder gehen mussten, hier hätten wir abends gerne einen Cocktail zu uns genommen. Das Eis am Jachthafen hat weniger geschmeckt, die Bedingung war anfangs Freundlich, bis sie die Bestellung hatte, danach zeigte der Herr sein wahres Gesicht. 

Die Altstadt II

Die Altstadt um den Glockenturm wartete ja auch noch auf uns. Schöne lange schmale Gassen mit historischer Kulisse, einige Treppenaufgänge in denen sich Cafés und Restaurants verstecken. Kleine Boutiquen reihen sich an den üblichen Touristen Läden. Auch hier wehte die Wäsche an Seilen über den Gassen und einige schön angelegte Straßenzüge waren besonders dekoriert. Es fühlt sich einfach an als kommt man nach Hause und nicht wie in einer Fremden Stadt, man fühlt sich einfach wohl und hat das Gefühl wirklich in Kroatien angekommen zu sein. Es war trotz der Hitze angenehm Kühl die Touristen Massen hielten sich dank Corona in Grenzen. Dennoch möchten wir niemals erleben, was hier sonst so los wäre Für uns steht so eins fest, niemals in der Hauptsaison. 

Den gang in die Kirche und auf ihren Glockenturm haben wir auf Grund von Corona ausgelassen und uns lieber mit einem kühlen Getränk an der Küste getummelt. Ein paar Fotos haben wir dann auch noch für unser Album gemacht und haben uns dann auf den Heimweg gemacht.

 

Zum Ende

Das nächste mal aber werden wir uns ein Hotel nehmen und mindestens eine Nacht hier verbringen. Die Stadt ist einfach toll und es ist viel zu schade sie nach nur ein paar Stunden zu verlassen. 

Mich wurde es freuen, wenn noch jemand was zu den abendlichen Delfin Touren in die Kommentare schreiben würde. Lohnt es sich oder ist es einfach nur Geld und Zeitverschiebung. Für Tipps und Tricks für unseren nächsten Aufenthalt, sind wir ebenso dankbar.

 

Moscenice und Besec

Equitment

Dieses Equitment nutze ich

Kamera

Objektive

 – 24/70mm f4 – Canon

16/35mm f4 – Canon

 – 50mm f1.4 – Canon

11/16mm f2.8 – Tokina

Verschiedenes

 
Rucksack – Vanguard Alta Sky
 
 

Lightroom / Photoshop

Flug Suche – Skyscanner

Mietwagen – Billigermietwagen

Kreditkarte – Vivid

Hotels – Check24 

Pauschalreisen – Check24

Restaurant – TripAdvisor / Google

Schreibe einen Kommentar